Español            Français             Italiano             English
Startseite   Touren   Produkte   Fotogalerie   Kontakt
 
 

CHIAPAS

SAN JUAN CHAMULA

 Drucken sie diese Seite

 
 

Abschnitte dessen San Juan Chamula
FESTE UND TRADITIONEN
KUNST UND HANDWERK

San Juan Chamula ist eine Gemeinde prähispanischen Ursprungs. Ihr Name bedeutet „Agua Espesa“ – „Zähflüssiges Wasser“. Jedes Jahr wird hier der Karneval gefeiert und fünf Tage lang - nach dem Maya-Kalender die „verlorenen“ Tage zwischen zwei Kalenderzyklen - getanzt. Berühmt ist San Juan Chamula auch für die ergebene und feierliche Teilnahme der Bewohner an synkretistischen Ritualen. Ihr Glauben ist durch den Einfluss Evangelisten des 16. Jahrhunderts geprägt, deren Praktiken jedoch an viel ältere religiöse Traditionen angepasst wurden, damit Letztere überleben konnten.
San Juan Chamula war Hauptschauplatz der Rassenkriege von 1869.

Zentraler Ort der Region ist San Juan. Er hat seinen Namen vom Schutzpatron der Stadt, San Juan Bautista, der Beschützer und Führer der Chamula-Indianer ist.

ATTRAKTIONS- UND HISTORISCHE ARCHITEKTUR
Church of San Juan Baptist
Ruins of San Sebastian

KUNST UND HANDWERK:
Die Tracht von San Juan Chamula:
Das Dorf liegt auf einer Höhe von 2.300 m ü. NN, weswegen dort während des ganzen Jahres ein feucht-kaltes Klima herrscht und die überwiegende Zahl der hiesigen Kleidungsstücke aus Wolle hergestellt wird. So kommt dem Schaf nicht nur als heiliges Tier in den Armen des Heiligen Johannes Bedeutung zu, sondern auch als Weidetier. Aus diesem Grund werden die Schafe lediglich geschoren, um die Wolle zum Weben der traditionellen Bekleidung zu erhalten.

Besonders bemerkenswert sind die Gala-Trachten, die mit Stolz während der Festlichkeiten zu Ehren des Schutzpatrons getragen werden. Alle sind auf dem Hüftwebstuhl hergestellt und werden später per Hand bestickt. Die Männer tragen „Chujes“ - langärmelige Überwürfe ohne Knöpfe mit einer Öffnung für den Kopf - aus schwarzer Wolle, die mit einem Wildledergürtel gebunden werden. Die Autoritäten des Dorfes tragen „Chujes“ aus weißer Wolle und binden sie mit einem Gürtel mit Schnalle. Die Frauen tragen wunderschöne broschierte, bestickte oder bedruckte Huipiles (Frauenblusen) in verschiedenen Farben. Dazu gehören Bänder in rot, gelb und grün, die die drei Beschützer - San Pedro, San Juan und San Sebastián - symbolisieren. Ihren Kopf bedecken die Frauen mit dem traditionellen, schwarzen „Mochibal“, dessen Gebrauch weit zurückreicht. Er gleicht einem Rebozo (Umschlagtuch) mit roten Troddeln, die als Verschluss dienen. So kann das Stück über die Schultern gelegt werden, um gegen die Kälte zu schützen, oder es wird quadratisch zusammengelegt, um den Kopf vor der Sonne zu schützen. Aus verschiedenen Gründen verschwindet dieses Kleidungsstück heute mehr und mehr. Einer von ihnen ist z. B. die Zeit, die zu seiner Herstellung notwendig ist. So wird es mehr und mehr durch andere Stücke, wie z. B. einem blauen Schal, der Teil der Alltagstracht ist und inzwischen maschinell hergestellt wird, ersetzt.

Die Frauen tragen ebenfalls einen schwarzen Wickelrock, der aus zwei zusammengenähten Bahnen besteht und mit einem roten Band prähispanischen Ursprungs gebunden wird. Dazu wird eine Bluse mit europäischem Schnitt getragen. Diese ist aus blauem oder weißem Satin und an Hals und Ärmeln mit industriell gefertigter Lochstickerei abgesetzt, die in San Cristóbal gekauft werden kann.

Korbwaren: In San Juan Chamula werden zwei Arten von Material zur Korbherstellung gebraucht: Das Schilfrohr wird zum Flechten verwendet und mit Ruten einer dornigen Pflanze, „Mecate“ genannt, werden Gestelle geformt. Die große Bandbreite an Gebrauchsgegenständen reicht von Körben über Strohmatten bis hin zu Teppichen. Sie sind leicht zu transportieren und eignen sich daher hervorragend dazu, jegliche Art von Lebensmitteln darin zu befördern. Die Flechtwaren sind den Korbwaren verwandt.

FESTE UND TRADITIONEN:

  • Januar: das Neue Jahr wird mit Messen, Umzügen und Feuerwerk gefeiert.
  • Februar und März gefeiert wird, ist der Karneval von San Juan Chamula. Während dieser Feierlichkeit werden Umzüge, Messen und Reinigungsrituale abgehalten, letztere beinhalten einen Lauf über glühende Kohlen.
  • Karwoche (März oder April): In ganz Chiapas gibt es Prozessionen und besondere Messen. In einigen Dörfern werden „Judas“-Figuren aus Papiermaché, die oft Karikaturen von bekannten historischen oder aktuellen Persönlichkeiten darstellen, verbrannt.
  • 7 Tage nach Ostersonntag: Das „Fest des Frühlings und des Friedens“ wird mit Umzügen und buntgeschmückten Wagen gefeiert. Ebenso finden soziale, kulturelle und Sportveranstaltungen statt.
  • 17. bis 25. Juli: Zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt „San Cristóbal Martir“ werden spezielle Messen gefeiert und Umzüge organisiert.
  • 16. September: An diesem Tag wird die Unabhängigkeit Mexikos mit dem traditionellen „Grito“ - dem Ruf der Unabhängigkeit - gefeiert.
  • und 2. November: An Allerheiligen und Allerseelen, dem mexikanischen „Totentag“ werden verschiedenste Gaben zu den Gräbern der Verstorbenen gebracht, um deren Seelen, die nach dem Volksglauben an diesen Tagen die Erde besuchen, willkommen zu heißen. Wichtiger Teil der Gaben sind spezielle Gerichte und die Hausaltäre oder Gräber, wo die Familie den 2. November im Gebet verbringen, werden mit Blumen geschmückt.
  • Zwischen November und Dezember wird ein Fackelzug zu Ehren der Jungfrau Guadalupe veranstaltet, an dem Gruppen junger Pilgere teilnehmen, deren Mission es ist, gruppenweise nach Mexiko-Stadt, Oaxaca oder Guatemala zu pilgern und auf der Rückreise mit der brennenden Fackel in San Cristóbal einzulaufen, rechtzeitig zum Fest der Jungfrau Guadalupe am 12. Dezember.
  • 12. Dezember: An diesem Tag wird die Schutzheilige Mexikos, die Jungfrau von Guadalupe, mit Messen, Pilgerreisen und

 

Preise, Reservierungen, Verfügbarkeit und Buchungen erfragen Sie bitte unter:  visit@luxuriousmexico.com

 

 

 

       
 

UNTERKUNFT
BESTIMMUNGSÖRTER

 
Amatenango del Valle Chiapa de Corzo
Comitan de Dominguez Palenque
San Cristobal de las Casas San Juan Chamula
Selva Lacandona Tapachula
Tenejapa Tonala
Tuxtla Gutierrez Zinacantan
 

TOUREN
FOTOS

Ç Chiapas, San Juan Chamula, Market San Juan Bautista, Chamula girls selling flowers - Photo by German Murillo-Echavarria 1106
  Chiapas, San Juan Chamula, Market San Juan Bautista, Chamula girls selling flowers
Ç Chiapas, San Juan Chamula, Cathedral San Juan Bautista, Day of the dead celebration - Photo by German Murillo-Echavarria 1106
  Chiapas, San Juan Chamula, Cathedral San Juan Bautista
Ç Chiapas, San Juan Chamula, Cementery of San Sebastian 1 - Photo by German Murillo-Echavarria 0406
  Chiapas, San Juan Chamula, Ruins of the Church of San Sebastian
Ç Chiapas, San Juan Chamula, Tzotzil girl, Lola1 - Photo by German Murillo-Echavarria
  Chiapas, San Juan Chamula, Lola, Tzotzil girl
Ç Chiapas, San Juan Chamula, Market San Juan Bautista, Vendor Stands - Photo by German Murillo-Echavarria 1106
  Chiapas, San Juan Chamula, Market San Juan Bautista
Ç Chiapas, San Juan Chamula, Market San Juan Bautista, Men wiith typical coustume - Photo by German Murillo-Echavarria 1106
  Chiapas, San Juan Chamula, Market San Juan Bautista, Tzotzil men with typical costume
Ç Chiapas, San Juan Chamula, Plaza San Juan Bautista, Crosses - Photo by German Murillo-Echavarria 0406
  Chiapas, San Juan Chamula, Plaza San Juan Bautista,
The Holly Three Crosses

web analytics